Ding

Ist Ding ... also so dingsig ist des, nä? ChrmChrm
Hall of Fame
12 Jan. 2022
1.507
9.789
113
Junge ist das Meta. Er wongelt streamend durch Nöhmberch, während er sich vor am' Moslem rechtfertigt während ihm die Haiders verfolgen und hier die Bilder davon eintrudeln?
Warum bin ich heute im Büro fuggggg will Stream guckmäh
 

panic

Beliebtester User
Hall of Fame
9 Sep. 2021
15.408
140.730
113
Wie groß die Kinder heutzutage sind, 1,90 m würde ich schätzen.

g5B2IYI.jpg


uJ3Y4xd.jpg
 

TreuerStadtschinken

HGbut.T
Hall of Fame
10 Sep. 2021
6.317
25.760
113
Mianus
chrmchrmchrm

8 Nürnberger im Weggla bidde

Es ist irgendwie schon a weng utopisch. Er hat keine Verpflichtungen, keine Termine, keinen Druck und wirkt trotzdem so verloren, weil er nix mit sich anzufangen weiß . Die Imitation eines echten Lebens mit Strukturen, Regeln und Grenzen, das sehen wir gerade. Er fährt morgens nach Nümbech, wongelt durch die City, macht mittags Station beim Imbiss, abends fährt er wieder zurück. Fast so wie in der verhassten 40 Stunden Arbeitswoche.
Auch seine soziale Interaktion ist ein Faksimile. Er steht wie ein stiller Beobachter daneben und sieht zu, wie das Leben um ihn herum einfach passiert. Von ganz allein, ohne Zwang, ohne Konflikt. Gerne würde er wirklich mit den 15jährigen Backfischen vorm C&A klönen. Aber er weiß dass er da keinen Anschluss findet. Weil er nirgendwo Anschluss findet. Die Distanz hält er dabei selbst ein, weil er der Schmach der Zurückweisung präventiv entgehen will. Er ist selbst mitten in der Gesellschaft der einsamste Mensch auf Erden.
 

LeFistoteles

sichernich Franzose
Hall of Fame
18 Jan. 2023
2.415
5.197
113
Lyon(er)
Es ist irgendwie schon a weng utopisch. Er hat keine Verpflichtungen, keine Termine, keinen Druck und wirkt trotzdem so verloren, weil er nix mit sich anzufangen weiß . Die Imitation eines echten Lebens mit Strukturen, Regeln und Grenzen, das sehen wir gerade. Er fährt morgens nach Nümbech, wongelt durch die City, macht mittags Station beim Imbiss, abends fährt er wieder zurück. Fast so wie in der verhassten 40 Stunden Arbeitswoche.
Auch seine soziale Interaktion ist ein Faksimile. Er steht wie ein stiller Beobachter daneben und sieht zu, wie das Leben um ihn herum einfach passiert. Von ganz allein, ohne Zwang, ohne Konflikt. Gerne würde er wirklich mit den 15jährigen Backfischen vorm C&A klönen. Aber er weiß dass er da keinen Anschluss findet. Weil er nirgendwo Anschluss findet. Die Distanz hält er dabei selbst ein, weil er der Schmach der Zurückweisung präventiv entgehen will. Er ist selbst mitten in der Gesellschaft der einsamste Mensch auf Erden.
Mit Papier drunter. Stelle ich mir so ins Regal. Würde dir gern mal die Hand schütteln @TreuerStadtschinken
 
via proxy